Kids Day 2016

CQ Kids Day, CQ Kids Day ……. “

KidsDay-Urkunde.jpg

 

Dieser allgemeine Anruf, verbunden mit dem Ausbildungs-Rufzeichen DN4CT,
war am dritten Samstag im Juni vornehmlich im 40 m-Band zu vernehmen.

20160618_142827Unser Ortsverband bot den technisch interessierten Kindern und Jugendlichen unserer Bastelgruppe („KidsGroup – G 53“) die Möglichkeit, am weltweit veranstalteten „Kids Day“ teilzunehmen und erste „Gehversuche im Äther“, nämlich auf Kurzwelle, zu machen. Dieser Kids Day findet traditionell seit mehreren Jahren am dritten Juni-Wochenende statt, er wurde seinerzeit von amerikanischen Funkamateuren initiiert und verläuft mittlerweile unter internationaler Beteiligung. Während des vormittäglichen Aufbaus des Equipments für dieses Event auf dem Parkplatz des Vereinslokals „Bootshaus“ durch viele fleißige Hände unseres Ortverbandes wurden sowohl die nahezu 42 m Spannweite messende Doppel-Zepp aufgespannt als auch zwei große Zelte aufgebaut, die zur Installation und Unterbringung der Funkgeräte und als „SocialTent“ für den gesellschaftlichen Rahmen dieser Veranstaltung dienen sollten – Letzteres eine gute Entscheidung angesichts der herrschenden launischen Wetterbedingungen an diesem Samstag.

Ab Mittag war‘s dann soweit :

20160618_142941Die „Kids Group“ des Ortsverbandes Niederkassel, Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 12 Jahren, traf in Begleitung ihrer Eltern hoch motiviert und mit großen Erwartungen an das Geschehen ein. Unser improvisierter Fieldday-Platz mit Antenne und Zelten und zusätzlich mit dem DARC-Distrikts-Anhänger als „Eye-Catcher“ sowie zahlreiche Informations-Tafeln sorgten für einen ersten bleibenden Eindruck bei Besuchern und Kids. Da die Doppel-Zepp mit symmetrischen 300 Ω-Feeder (bewährte Bauversion ex Rothammel) ausgerechnet und unerwartet (nur) auf dem 40 m-Band mit einem eingeschleiften 1:4-Balun vom OV-Trx nicht angepasst werden konnte, beeindruckte auch das Improvisations-Talent der Funkamateure :

Dank Thomas, DL6XAS, der einen Unun gemäß DK4XU, eine sog. „Mini Matchbox“, zur Verfügung stellte und einschleifte, konnte das Problem schnell behoben werden.

Der weitere Verlauf des Nachmittages verlief dann zur großen Zufriedenheit aller Beteiligten :

20160618_170808Auf dem 40 m-Band konnten die sechs erschienene Kids der Bastelgruppe (drei weitere fehlten entschuldigt) mehrere Funkkontakte tätigen.

Unser ausdrücklicher Dank gilt hier OM Ronny, DG2RON, der sich als QSO-Partner aus der Nähe von Berlin die Zeit und Muße nahm, mit allen Kindern zu sprechen und sie u.a. nach Lieblingsfarbe und –Tier zu befragen.

Beeindruckt waren die zuschauenden „Profis des OV G-53“ und Eltern durch die Professionalität der Kids, die im Verlauf der zahlreichen QSO’s das Buchstabieren des eigenen Vornamens und Standortes mit Hilfe des sog. „NATO-Alphabetes“ ohne Probleme meisterten. Unterbrochen von mehreren Spielpausen wurde nicht nur gefunkt „was das Zeug hielt“, sondern den Kids wurden außer Sprechfunk und Telegrafie auch andere Betriebsarten unseres Hobby Amateurfunk vorgeführt :

20160618_150450Hierbei stießen der von Stefan, DD6ST, vorgestellte „Digital-Funk“ und dessen vielfältige Möglichkeiten auf außerordentlich großes Interesse der Kids. Derweil vergnügten sich die Erwachsenen am bereit gestellten Kuchen-Buffet, knüpften Kontakte, tauschten Erinnerungen an ihr erstes QSO aus und führten zahlreiche Fachgespräche „Rund um die Antenne“. Die Nachmittagsstunden vergingen wie im Fluge; am Ende eines spannenden, informativen und aufregenden Tages erhielten die Kids eine Erinnerungs-Urkunde aus der Hand des Vorsitzenden Christoph, DJ1CT, die sie mit sichtlichem Stolz in Empfang 20160618_212527nahmen. Die am „Event“ beteiligten Funkamateure des Ortsverbandes trafen sich am Abend nach Abbau des Equipments mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen zu einem gemütlichen Abendessen im Vereinslokal „Bootshaus“ und ließen diesen erfolgreichen Tag Revue passieren.

Einhelliges Fazit der Veranstalter :

Eine sehr gelungene Investition in die Zukunft – nicht nur im Hinblick auf die Entwicklung des Vereinslebens, sondern auch für die (schulische) Entwicklung der beteiligten Kids, die durch Kontakt mit moderner Technik und deren Möglichkeiten sowie den regelmäßig im Ortsverband stattfindenden Bastelnachmittagen mit elektronischen Bauteilen und der zugrunde liegenden Physik den Anforderungen der sog. MINT-Fächer in den weiterführenden Schulen gelassener entgegensehen können.

   gez.: Christoph

    DJ1CT OVV-G53

Schreibe einen Kommentar